„Decide what it is you want. Write that shit down. Make a fucking plan and work on it every single day!“

Naja, eigentlich lässt sich dem nichts mehr hinzuzufügen!

Heute widme ich mich endlich dem Thema: How to vision board. Und wie dein Visionboard dir dabei hilft, deine Wünsche, Träume und Ziele in dein Leben zu ziehen und zu manifestieren.

Dabei wird dieser Artikel keine ausführliche Anleitung dazu, wie du dein Visionboard gestalten kannst und welche Buntstifte du dazu nutzen solltest. Denn das schöne hierbei ist, es ist komplett dir überlassen und daher darfst du dich frei austoben.

Aber ich werde dir ein paar wertvolle Tipps geben, die dich dazu inspirieren endlich ins Handeln zu kommen. Um deine Träume und Vision nicht nur zu träumen, sondern aktiv zu leben.

Indem du sie visualisierst und manifestierst und so zum Schöpfer deiner eigenen  (Wunsch-) Realität wirst.

Klingt gut oder?

Dann lass uns loslegen!

„ Everyday feed your mind, set your goals, visualize! See it, feel it! Chase your dreams.“

It really is that simple und ich zeige dir heute auch warum:

Step No.1

Setze dich hin und überlege dir, was du dir im Leben wirklich wünscht. 

Pinterest 

In der letzten Podcastfolge und diesem Artikel, habe ich dir dazu super inspirierende Fragen und Übungen gestellt und verraten wie du, genau das, für dich herausfinden kannst. 

(Ja, auch wenn du denkst das funktioniert bei dir nicht so einfach, weil du aktuell 1678907 Km davon entfernt bist, zu wissen was du willst…;))

Wenn du das hast, schreib es dir auf jeden Fall auf, damit du es schwarz auf weiß vor Augen hast. Und sei dabei ruhig kreativ! 

 

Sei fantasievoll und übertreibe ruhig. Je absurder und ´verrückter´, desto besser!

„ Wer all seine Ziele erreicht hat, hat sie zu niedrig gewählt.“

Und glaub mir, wahrscheinlich wirst du dir anfangs ziemlich bescheuert vorkommen, wenn du siehst, was du da so aufschreibst. Aber das ist gut so, denn es zeigt dir, dass du genau auf dem richtigen Weg bist und wie viel Fantasie noch in dir steckt. 

“ Fantasie ist einer deiner wichtigsten Begleiter auf dem Weg in ein außergewöhnliches, selbstbestimmtes und wunderbares Leben.“

Denke dabei in A-Type, B-Type und C-Type goals.

A-Type goals sind dabei diejenigen, die du sicher erreichen kannst, weil du schon weißt wie es klappen könnte. 

Wie z.B. die nächste Reise, für die du nur noch, Urlaub einplanen, und einen bestimmten Geldbetrag sparen musst.

B-Type goals sind die Ziele, die schon wesentlich schwerer zu erreichen sind, weil sie nicht allein in deiner Hand liegen.

Und C-Type goals sind die Träume, von denen wir keine Ahnung haben, wie wir diese jemals erreichen sollen. Weil sie aktuell noch so surreal und absurd für uns sind, dass wir uns selbst fast schon für verrückt erklären, diese überhaupt zu hegen.

Und ich sage dir, diese Art von Zielen sind die Besten!

 

Denn sie treiben dich an und zeigen dir was alles in dir steckt, in dem sie dich herausfordern und so über dich selbst hinauswachsen lassen.

Eines meiner C-Type goals ist z.B. ein Penthouse an der Coast in Bondi Beach zu besitzen. 

Ich habe keine Ahnung wie und bin, weder finanziell noch privat, auch nur annähernd dran. Aber ich weiß, ich werde es irgendwie möglich machen!

„Sei realistisch, plane ein Wunder!“

Manche mögen es dann, sich hierzu die verschiedenen Lebensbereiche anzuschauen. Und die jeweiligen Wünsche hierzu, nach und nach, auf Papier zu bringen.

Einfach, um eine gewisse Struktur zu verfolgen und nicht durcheinander zu kommen, oder etwas wichtiges zu vergessen.

Dazu kannst du dir folgende Bereiche anschauen und jeweils all das aufschreiben, was du dir hierzu wünscht:

  1. Gesundheit und Fitness
  2. Familie & Freundschaft/ Partnerschaft
  3. Berufliche Erfüllung (Geld & Finanzen)
  4. Hobbies & Selbsterfüllung

Mein Tipp_ 

Sei so detailliert wie möglich und bleibe in positiven Formulierungen, damit du es entsprechend in dein Leben ziehen kannst.

Hier sind wir wieder beim Gesetz der Anziehung. Und dieses funktioniert am Besten und vor allem FÜR dich, wenn du genau weißt was du willst und es so entsprechend auch anziehen kannst.

(Wenn du hierzu noch einmal alle Hintergrund Infos und mehr Wissen benötigst, lies dir gern den passenden Artikel durch, oder höre dir die entsprechende Podcastfolge an. Hier wird dir alles zum Thema, genauestens erklärt.)

Step No. 2

Wenn du das für dich getan hast, gilt es nun deine Gedanken und Worte so lebhaft und bunt, kreativ oder organisierst wie möglich, darzustellen. 

Du hast hier wirklich freie Hand und kannst dir dazu alle, dir verfügbaren Tools, zu nutze machen!

Ich zum Beispiel habe mein erstes Visionboard einfach auf einem bunten Pappkarton gestaltet. Und mir hierzu Bilder und Sprüche aus Zeitschriften ausgeschnitten, aufgeklebt und mit eigenen Notizen vermerkt. 

Mein Tipp_

Manche mögen es eher pragmatisch und arbeiten anders. Bleibe da bitte auch ganz bei dir und schaue, was sich für dich gut anfühlt.

Ein Visionboard als Bildschirmschoner auf dem PC, ist nicht weniger effektiv als ein kreativ gestaltetes, an der Wand im Arbeitszimmer.;)

Wichtig ist, dass es sich an einem Ort befindet, wo du es so oft wie möglich zu sehen bekommst. Und es wirklich präsent ist für dich. 

 

Das muss nicht immer bewusst, sondern besonders unterbewusst passieren.

Denn genau da, im Unterbewusstsein, liegen unsere größten Überzeugungen und Glaubensmuster über uns selbst auch vergraben. Und diese kannst du durch dein Visionboard positiv beeinflussen.

Step No. 3

Wenn du also weißt, was du willst und alle A-Type, B-Type & C-Type goals, der verschiedenen Lebensbereiche, festgelegt hast.

Und dabei so detailliert wie möglich warst, um sie, auf deine Art, ´zu Papier zu bringen´, dann geht es nun darum zu visualisieren und zu manifestieren.

„Visualize yourself being successful, how would you walk, talk and act or work?“

Ganz genau darum geht es nun im Letzten Step. 

 

Schaue dir dein Visionboard täglich, so oft wie möglich an. Und fühle dabei die Gefühle, die du mit dem Erreichen deines Ziels verbindest.

 

Wie fühlst du dich, wenn du die Traumbeziehung lebst, die du dir wünscht? Wie verhältst du dich, als Arbeitgeber deines neu gegründeten Start ups? Wie denkst du, wie handelst du, wie bist du ?

Verknüpfe die Bilder und Texte deines Visionboards, mit deinen Emotionen und das schon heute. Denn dabei geht es beim manifestieren. Du bist und fühlst dich heute schon so, wie du morgen sein/empfinden willst.

 

So öffnest du deinen Kanal, um höher zu schwingen und auf die Energiefrequenz zu gelangen, auf der auch deine Träume schwingen. 

Die du dann anziehen kannst, weil du deinen Fokus auf das ´Haben wollen´ ausrichtest und sich dir so die unerklärlichsten Möglichkeiten und Chancen ergeben, um deine Träume zu erfüllen und endlich zu leben.

Mein Tipp_

Egal wie verrückt sich das oben genannte gerade noch für dich anhören mag, bleib hier offen! Was hast du schon zu verlieren.

Nur, weil gewisse Glaubensmuster bisher nicht zu deiner Realität gehörten, heißt das nicht, dass sie nicht stimmen, oder?

„ Wunder kommen zu denen, die an sie glauben.“

xx Farina 

Nachdem ich dir mein C-Type goal verraten habe, welches ist deins? Schreibe es mir super gern in die Kommentare, ich freu mich drauf!