In den vergangenen Tagen ist, sowohl beruflich als auch privat, so unfassbar viel passiert, dass ich gar nicht weiß wo ich starten soll.

Dabei stand die Woche unter dem Motto:

„Man bekommt nicht immer was man will, aber definitiv das was man braucht.“

Ich durfte einen kleinen Dämpfer einstecken und es wurde mir nicht gerade leicht gemacht, meinem Traum in Sydney zu leben und zu arbeiten ein kleines Stückchen näher zu kommen.

Aber einfach kann ja bekanntlich jeder und nach einer kurzen Sinneskrise, habe ich mich dann auch relativ schnell wieder gefangen, um weiter zu machen. Denn aufgeben ist keine Option!

Aber was genau ist passiert?

Fangen wir ganz von vorne an!

Falls du meinen letzten Blogbeitrag gelesen hast weißt du, dass ich durch viel Recherche bereits einen Fotografen für mein erstes Shooting in Sydney gefunden habe.

Um dafür weitere Details zu besprechen, wollten wir uns am 15.1 für ein Meeting treffen.

Was bedeutete, das ich bis dahin alle wichtigen Grundpfeiler für das Shooting geklärt haben sollte (Stylistin, Model, Location etc.) Denn schließlich war es meine Idee und daher sollte die Arbeit nicht an anderen hängen bleiben. Das ist mir auch tatsächlich alles sehr gut gelungen.

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Denn vor ein paar Tagen ist dann die Stylistin abgesprungen und es hat sich als unfassbar schwierig herausgestellt geeigneten Ersatz zu finden. Als unfassbar schwierig!

Ich habe erneut jede Menge Recherche betrieben und zig Stylisten rausgesucht, für die ich ein jeweils individuelles Anschreiben verfasst habe. Und zwar in Business Englisch, denn man ist ja Profi. In dem Fall eher semi professionell, da mein Business Englisch bis dato nicht das Beste war. Aber man wächst ja bekanntlich an seinen Herausforderungen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, habe ich die fertigen Emails dann endlich abgeschickt. Um von 90% der Stylisten keine Antwort zu erhalten und von weiteren 9 % eine Absage zu bekommen. Gut, 1% Reaktionsquote sollte ja reichen, oder nicht?

 

Naja, da man nicht weiß wann und ob eine Reaktion kommt macht man vorerst weiter und merkt, wie einem die Zeit davonrennt. Das Gefühl nicht voran zu kommen und sich im Hamsterrad zu drehen macht sich breit. Und der Druck, alles rechtzeitig und gut über die Bühne zu bringen, steigt.

Ich weiß, ´Great things take time´.

Und es ist ganz normal, dass die Dinge einem nicht einfach so zufliegen. Dennoch ist es kräftezehrend und kratzt auch am Ego, wenn man so viel Mühe und Arbeit investiert, ohne Resultate zu sehen.

Vor ein paar Tagen habe ich das Shooting daher schon davon gleiten sehen.

Deshalb habe ich meine Strategie geändert und mir Hilfe von zuvor ausgesuchten Makeup Artists, Fotografen und Agenturen geholt, die Stylisten kennen könnten und meine Erfolgschance durch Vitamin B erhöhen würden. Ich habe Stylisten, von denen ich keine Antwort bekommen habe, angerufen und erneut angefragt. Und ich bin hartnäckig am Ball geblieben.

Und siehe da, plötzlich unterhielt ich mich mit vielen netten Menschen, die mir weiterhelfen wollten und mich unterstützt haben, passenden Ersatz zu finden. Besonders die Stylisten, die ich wiederholt kontaktiert habe, waren super freundlich und prüften alle sofort ihre Verfügbarkeit. Viele haben zwar leider keine Zeit mehr gehabt, aber am Ende brauchte es ja ohnehin nur eine/n.

Und glücklicher Weise habe ich nun endlich eine tolle neue Stylistin gefunden. Und besser noch;

Dadurch, dass das Fashion Shooting auf der Kippe stand, haben der Fotograf und ich kurzerhand beschlossen ein Beauty Shooting zu machen, welches wir nun nach Möglichkeit ebenfalls noch umsetzen werden.

Und somit sind alle Sorgen umsonst gewesen. Denn am Ende hat sich, durch viel Mühe und Arbeit, doch alles zum Guten gewendet.

Zukünftig werde ich in Krisen ruhig bleiben und vertrauen, durchatmen und überlegen was ich tun kann, um auf eine andere Art und Weise an mein Ziel zu gelangen. Das nächste Mal werde ich die Kollegen eher Anrufen und direkt den persönlichen Kontakt suchen. Denn die Leute meinen es gar nicht böse, sondern sind meist einfach nur zu beschäftigt um zu antworten, oder brauchen dazu eben einen weiteren Anreiz.

Die letzte Woche war super anstrengend und hat mich einige Nerven gekostet. Aber vor allem auch Überwindung, mich wieder und wieder bei den Menschen zu melden und hartnäckig zu zeigen, dass ich es ernst meine und es mir wichtig ist. Ich habe zwischendurch echt an mir gezweifelt und wusste nicht weiter, musste mich immer wieder aufraffen und mich selbst motivieren, auf ´Restart klicken´, um am Ball zu bleiben. Aber wie ich bereits am Anfang des Beitrags erwähnt habe, bekommt man nicht immer das was man will, aber

MAN BEKOMMT IMMER WAS MAN BRAUCHT !

Und am Ende ist jeder vermeintliche Misserfolg ja doch ein Erfolg, denn er stärkt uns und macht uns zukünftig  erfahrener und schlauer. Und hey, dadurch bin ich definitiv noch hartnäckiger, selbstbewusster und durchsetzungsfähiger geworden.

Vor allem aber habe ich gelernt, dass ich mich auf mich und meine Fähigkeiten verlassen kann und darauf vertrauen kann, dass die Dinge ihren Lauf nehmen.

“ Believe you can and you are halfway there.“

Daher möchte ich dich heute ermutigen unbedingt am Ball zu bleiben, wenn dir eine Sache wichtig ist. Denn schnell lassen wir uns verunsichern und fangen noch zehn andere Dinge an, um bloß nicht zu versagen und am Ende mit nichts dazustehen. Doch das bringt uns von unserem eigentlichen Weg ab und lässt unser wahres Ziel immer mehr in den Hintergrund rücken, Vertraue stattdessen darauf, dass wenn du dein WARUM kennst, sich für das WIE eine Lösung ergeben wird. Auch wenn es nicht immer leicht ist, am Ende lohnt es sich immer!

Ich für meinen Teil halte an meinem Traum, hier zu leben und zu arbeiten, fest und lasse mich nicht davon abbringen dies zu erreichen. Meine vielen tollen und positiven  Erlebnisse der letzten Tage in Australien, haben dies nur noch bestärkt und bekräftigen mich trotz einiger Hindernisse dran zu bleiben.

Wie gehst du mit Krisen und Herausforderungen um und was sind deine Erfahrung diesbezüglich?