Eine Weltreise also. Seid ihr euch sicher?!

Wir werden oft verwundert, aber auch mit großem Staunen angeschaut, wenn wir davon berichten, dass wir bald auf Reisen gehen.

Weltreise will ich eigentlich gar nicht sagen, weil es ein Bild in meinem Kopf hervorruft, dass ich nicht mag. Und mit dem ich mich daher nicht gern identifiziere.

Bleiben wir also beim Reisen.;)

Wir gehen auf Reisen und das schon ziemlich bald!

Ende November wollen wir uns aufmachen & you know what?! 

Langsam wird es ernst!

Denn, wo fängt man an, wo hört man auf?

Wie geht man all das an und was ist zu beachten? 

Können wir das? Schaffen wir das? Und sind wir schon bereit!? 

Sollten wir nicht noch viel mehr sparen und erstmal noch bleiben und planen?

Wir wissen es nicht. Schließlich machen wir all das auch zum aller ersten Mal. 

„ In the end we only regret the chances wie didn’t take.“

Es klingt so abgedroschen, aber es ist genauso!Denn besser man macht es, als es irgendwann zu bereuen.

Und deshalb wissen wir so wenig und wollen nur eins:

Einfach los! Einfach machen. Endlich frei und ungebunden sein. Unser Ding machen und jeden Tag so gestalten, wie wir es wollen.

Ob uns dabei das Geld ausgeht, wir schreckliches Heimweh kriegen, oder uns schon in Woche eins, fürchterlich Streiten und alles schmeißen?!

Kann sein, but who knows…

Und was macht es für einen Sinn sich darüber den Kopf zu zermürben.

Ich meine die meisten Dinge bleiben Theorie, bis wir sie machen, erleben und endlich angehen. Vorher kann man sich verrückt machen und alles durchdenken wie man will, es bleibt die ungeschriebene Zukunft. Und wir damit so ahnungslos wie vorher.

Und natürlich gibt es in all der Ungewissheit auch so viele Sorgen, Ängste und Zweifel.

Es ist nicht so, dass sie nicht da sind. Wir fragen uns nur, wie viel Raum wir ihnen schenken sollen.

„You do not find the happy life. You make it.“

Denn allein durch das letzte Jahr, aber auch 2011 weiß ich, wie gemein solche Ängste werden können, wenn man ihnen die Erlaubnis erteilt. Wie groß sie sich machen und wie mächtig sie dann vor einem stehen.

War man eben noch so sicher und ganz entspannt, steht man nun da und hinterfragt kleinlaut und unsicher, ob man wirklich das richtige tut.

Weil man sich zu identifizieren anfängt, von seinem Herzen löst und dabei immer mehr glaubt, was einem die Angst erzählt.

Man denkt, sie hat recht und was sie sagt ist wahr. 

Und so nimmt man die Stimme des Herzen gar nicht mehr war. Die leise flüstert und so sehr hofft, dass man nie vergisst, warum man angefangen hat.

„Zweifel zerstören mehr Ideen, als alle Fehler.“

Ein Traum ist etwas, was du dir von ganzem Herzen wünscht. Etwas, dass dich näher zu dem Leben und der Person bringt, die du sein willst. Und sein kannst.

Ein Traum verbindet dich mehr und mehr mit deiner Vision und zeigt dir wie viel in dir steckt. 

In dem er dich vor Herausforderungen stellt und wachsen lässt. Dir deinen tiefsten Abgründe zeigt und testet, wie viel du zu geben bereit bist. Und dir am Ende einen noch größeren Schatz schenkt, als du es für möglich gehalten hast. 

Es ist nicht ohne, ja. Jede Reise, jeder Traum und jedes Ziel, bringt wohl mehr Hürden & Hindernisse mit sich, als die meisten ahnen. 

Aber wir wissen, das ist es alles wert! Denn was man am Ende bekommt, wiegt all das wieder auf. 

 

„Erinnere dich an deine Träume und kämpfe für sie. Du musst wissen, was du vom Leben willst. Es gibt nur eine Sache, die deinen Traum unmöglich macht: die Angst zu versagen.“

xx Maik and Fairy

Auf Instagram teilen wir ab sofort unsere Reisevorbereitung, wertvolle Tipps & Ratschläge, aber auch witzige Vlogs und inspirierende Beiträge. Die dir uns, und unsere Reise ein Stück näher bringen. Und zwar so, wie du es bisher noch nicht erlebt hast! Wenn du also genauso freiheitsliebend, abenteuerlustig und weltoffen bist wie wir, dann werden unbedingt Teil der Community. Wir freuen uns auf dich.

 Werbung