„Fehler werden nur von jenen gemacht, denen es nicht gelingt Risiken einzugehen und nicht von jenen, die das Risiko eingehen, dass etwas nicht gelingt.“

Ich werde oft gefragt, wie ich mir das ganze denn nun vorstelle und angehen möchte.

Wann genau ich dauerhaft nach Sydney ziehe und wie ich mir dann dort mein Leben aufbauen will.

Und ich muss ehrlich gestehen, ich weiß es gar nicht so genau.

Mir ist es mittlerweile fast schon unangenehm auf diese Frage einzugehen, da ich einfach keine konkrete Antwort darauf geben kann und ich dann meist nur verwundert angeschaut werde.

So, als ob ich einer dieser Auswanderer bei VOX bin, die nach 1 Woche merken, dass sie die Sprache nicht beherrschen, sie mit der Kultur nicht klarkommen und sie ihre Finanzen falsch kalkuliert haben. Sodass sie völlig pleite und enttäuscht zurückwandern, weil sie blauäugig einem nicht durchdachten Impuls gefolgt sind.

„Geht es um unsere Träume können wir unglaublich naiv sein.“

Wohl wahr, wohl wahr. Doch Naivität ist nicht zwangsläufig etwas Schlechtes, im Gegenteil.

Ich bin sogar sicher, dass wir eine gewisse Naivität brauchen, um solche großen Schritte überhaupt anzugehen. Denn würden wir schon vorher wissen was alles auf uns zukommt, würden wir in Herausforderungen keine Chancen erkennen, sondern nur die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. Und diese würden Grund genug sein, um in unserer Komfortzone zu bleiben und alles beim Alten zu belassen.

Eine gewisse Naivität ist also durchaus was Gutes. Denn sie erlaubt uns auch eine Risikobereitschaft, die wir sonst wohl kaum so leicht an den Tag legen würden.

So schaffen wir es unseren Ängsten weniger Beachtung zu schenken und erhöhen unsere Chancen auf Erfolg.

Nichts desto trotz sollte all das auch mit Bedacht angegangen werden, da Risikobereitschaft auf keinen Fall zu Leichtsinn werden sollte.

(ich erinnere noch mal an all die lieben Aus-und Rückwanderer bei VOX;P)

 

´Risk-takers are knowledgeable people who study situations carefully, have confidence in their own abilities and have a very healthy self-image. Put more succinctly, we can say risk takers, unlike irresponsible people, are nobody´s fool.`

Obwohl ich mir einige Dinge und Vorgehensweisen offen halte und etwas unbesonnen angehe, mache ich mir natürlich Gedanken um wichtige und essentielle Grundpfeiler.

Diesen einen ´klassichen Plan´habe ich nicht. Aber ich weiß was im ´Fall der Fälle´ zu tun ist, wenn ich nicht gleich Fuß fasse oder gar scheitere.

Wir brauchen keine ausgeklügelten Pläne, um unsere Visionen anzugehen. Wir brauchen nur ein gesundes Maß an Selbstvertrauen und sollten bereit sein Risiken einzugehen.

So erreichen wir letztlich das, was wir wollen. Denn wir fokussieren uns auf unser Ergebnis, anstatt auf unsere Angst zu scheitern.

Hast du schon mal was vom Gesetz der Anziehung gehört? Dann weißt du ja, was du allein dadurch in Gang setzen kannst.;)

Haben wir unsere Gedanken also sortiert, und darauf ausgerichtet was wir haben wollen, gilt es auch unsere Handlungen dementsprechend anzupassen.

 

Frage dich welche 3 Dinge grundlegend sind, um dein Ziel zu erreichen. Und dann überlege welche drei Schritte du als nächstes machen kannst, um diese anzugehen.

Grund 1

  • Schritt 1> Schritt 2> Schritt 3

Grund 2

  • Schritt 1> Schritt 2> Schritt 3

Grund 3

  • Schritt 1> Schritt 2> Schritt 3 <<

Oft ist es schwer in neuen und überwältigenden Situationen den Überblick zu behalten. Daher ist es immer eine gute Methode Ordnung ins Chaos zu bringen, indem man sich erstmal nur auf die 3 wichtigsten Dinge fokussiert.

Viel zu leicht lässt du dich sonst von irrelevanten Kleinigkeiten ablenken und vergisst dabei die wirklich wichtigen und relevanten Schritte, die dich deinem Ziel näher bringen.

Für mich sind folgende Dinge aktuelle wichtig um meinen großen Traum, nach Australien auszuwandern, nach und nach anzugehen.

  1. Mein Warum
  2. Genügen Erspartes
  3. Ein Visum

Diese drei Dinge sind für mich wie die ersten, grundlegenden Teile eines großen Puzzles, das ich zusammenfügen muss. Sie helfen mir, mich zu orientieren und den Rest des ´großen Ganzen´nach und nach anzugehen.

-it´s that simple-

Schon ist man in neuen Situationen nicht mehr komplett überfordert und gestresst, sondern bringt Ordnung und Struktur ins Spiel.

Mein WARUM ist mir dabei besonders wichtig. Denn ohne mein Ziel/meinen Traum, gäbe es das alle hier nicht. Dann wiederum gäbe es auch all die anderen Dinge nicht, die zukünftig auf mich zukommen werden.

Daher ist es mir unheimlich wichtig, mir dies stets ganz klar vor Augen zu halten. Denn so weiß ich, dass ich den Fokus nicht verliere und das ist was zählt.

>>Diese Methode lässt sich übrigens in jeder Situation und Lebenslage anwenden und ist daher wirklich nur zu empfehlen. Was auch immer dich gerade stresst und überfordert, probiere es aus und du wirst sehen, plötzlich bahnt sich der Weg zum Ziel von ganz allein.<<

Du weißt doch;

„Ein Genie beherrscht sein Chaos.“

Und wir müssen es beherrschen, denn sonst beherrscht es uns und unsere Pläne werden nicht aufgehen.

(#Gesetzderanziehung und so;))

Ein weiterer wichtiger Grundpfeiler ist für mich das Visum.

Denn logischerweise gibt es ohne Visum kein Australien, keine Arbeitserlaubnis und keine Möglichkeit Geld zu verdienen.

In einem vorherigen Beitrag hatte ich bereits davon berichtet, dass ich leider keine all zu guten Chancen auf ein ´Permanent Visa´ in Australien habe. Dafür sind mein Job und mein Vorhaben, hier mein eigenes Business aufzuziehen, nicht privilegiert. Und werden daher auch nicht so einfach unterstützt und begrüßt.

Daher musste ich also schauen, dass ich eine andere Lösung finde. Und diese habe ich nun, wenn auch zunächst vorübergehend und zeitlich begrenzt, gefunden.

Ich werde noch einmal die Schulbank drücken und werde studieren gehen.

Ja du hast richtig gelesen. Ich werde einen 6 monatigen Kurs in Business belegen und vorerst mit einem Studentenvisum nach Australien kommen.

Denn dadurch kann ich, ähnlich wie in Deutschland auch, in Sydney ein Kleingewerbe führen und selbstständig arbeiten.

So bilde ich mich nicht nur weiter, sondern kann auch direkt in die Selbstständigkeit einsteigen. Wenn auch mit Babyschritten.

Denn natürlich werde ich mir nebenbei erstmal noch einen anderen, weiteren Job suchen müssen. Schließlich wird mein Geschäft nicht von heut auf morgen laufen und die Miete zahlt sich nun mal nicht von allein.

Lieber arbeite ich jedoch halbtags, als Angestellte, in z.B. einem Friseursalon und kann nebenher bereits freelancen, als das ich meinen Job hier gar nicht ausführen kann.

Ich bin wirklich sehr glücklich mit dieser vorübergehenden Lösung, denn sie nimmt mir enorm viel Druck und jede Menge Last von den Schultern.

Ein halbes Jahr in dem ich testen und ausprobieren kann, wie was für mich funktioniert. In dem ich Kontakte knüpfen kann und herausfinden kann, wie es danach weitergeht.

Wer weiß, was sich in dieser Zeit so ergibt und welche neuen Chancen und Möglichkeiten sich eventuell auftun.

„Abenteuer beginnen, wo Pläne enden.“

Ich habe ein Ziel, aber ich bin für den Weg dorthin offen. Daher freue ich mich darauf auch neue Optionen wahrzunehmen und anzugehen.

 „Du kannst dein Leben immer grob planen, aber die Feinheit darin, zeichnet das Schicksal und der Zufall malt es bunt.“

Für viele mag es verrückt sein, dass ich so ´naiv´ an das Ganze dran gehe und vieles ungeplant lasse. Doch in meinen Augen ist alles Wichtige abgeklärt und darauf kommt es an.

Ich kenne mein WARUM und weiß, welche drei wichtigen Schritte ich als nächstes angehen kann, um es langfristig zu leben.

Ich habe vorerst eine Lösung gefunden, um hier zu Leben und zu arbeiten.

Und ich weiß, inwiefern ich mich finanziell absichern muss und kann, um die wichtigsten Kosten für die Anfangszeit zu decken, ´für den Fall dass..´.

Das ist alles was ich brauche, um die nächsten Schritte, für meinen großen Traum Australien, anzugehen und umzusetzen.

 „Life is all about taking risks. If you never take a risk, you will never achieve your dreams.“

Mache dir einen groben Plan und sei fokussiert, aber bleibe flexibel und offen für das was das Leben dir bringt und bietet.

Die, die bereit sind die Kontrolle abzugeben und Risiken einzugehen, haben bereits gewonnen.  Egal was am Ende dabei herauskommt.

„Sei mutig, wenn du gewinnst bist du glücklich. Wenn du verlierst, bist du weiser.“